Anbieterwechsel

Umfrage: Verbraucher wollen mehr Transparenz bei Strompreisen

Zwei Drittel der Deutschen gehen davon aus, dass Energie - also Strom, Öl und Gas - in Zukunft noch sehr viel teurer werden, dies zeigt eine aktuelle Umfrage. Jedoch haben bislang nur wenige ihren Anbieter gewechselt, die Angebote sind in den Augen vieler Verbraucher zu unübersichtlich.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Nur jeder Fünfte gab im Rahmen einer aktuellen Befragung der Düsseldorfer Agentur Mediaedge:cia an, Vertrauen zu seinem derzeitigen Energieversorger zu haben. Dies trifft vielfach die regionalen Anbieter, denn jeder zweite Befragte bezieht in seinem Haushalt Strom bzw. Gas von regionalen Stadtwerken. Die Möglichkeit des Anbieterwechsels haben in den letzten Jahren jedoch wenige genutzt (6 Prozent).

Größte Barrieren beim Wechsel des Energieversorgers sind in den Augen der rund 1300 Befragten unübersichtliche Angebote (28 Prozent) sowie das Fehlen klarer, direkter Ansprechpartner (19 Prozent). Sinnvolle Maßnahmen, mit denen Energiekonzerne Vertrauen aufbauen können, sind laut Umfrage nicht nur günstige sondern auch transparente Energiepreise (58 bzw. 38 Prozent), außerdem regenerative Energiequellen sowie Tipps und Beratung zum Energiesparen (je 22 Prozent).

Die Verantwortung für eine sichere Energieversorgung sieht die Mehrheit der Befragten zwar in der Politik (41 Prozent), doch immerhin jeder vierte Befragte sieht die Hauptverantwortung dafür bei den Energiekonzernen und 17 Prozent bei den Verbrauchern selbst.