NRW

Umfrage: Über 70 Prozent der Energieversorger fördern Klimaschutz

72 Prozent der Energieversorger in Nordrhein-Westfalen bieten ihren Kunden Förderprogramme an, um die Nutzung erneuerbarer Energien und die Energieeffizienz zu steigern. Das ist das Ergebnis einer vom NRW-irtschaftsministerium in Düsseldorf veröffentlichten Umfrage.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Im Auftrag des Ministeriums hatte die Energieagentur NRW dafür rund 150 Energieversorger an Rhein und Ruhr befragt.

Besonders umfangreiche Förderprogramme haben demnach unter anderem Stadtwerke und kommunale Versorger in Aachen, Bielefeld, Hagen, Solingen, Wuppertal und Lüdenscheid. Hier würden nicht nur Maßnahmen zur Absatzsteigerung von Erdgas gefördert, sondern auch Wärmedämmung im Alt- und Neubau oder Blockheizkraftwerke. Die Stadtwerke Bielefeld fördern den Angaben zufolge den Klimaschutz durch Altbausanierung mit Zuschüssen von bis zu 4500 Euro, in Aachen gibt es bei der energetischen Sanierung von Mehrfamilienhäusern sogar Zuschüsse bis zu 10.000 Euro.

Die Fördergegenstände sind laut Ministerium vielfältig: Ob Wärmepumpe, energiesparende Haushaltsgeräte, Brennwerttechnik, die kontrollierte Wohnungslüftung, die Biogasanlage oder die Solarkollektoren - die Energieversorger bieten unterschiedlichste Angebote. Die Stadtwerke Duisburg unterstützen etwa den Anschluss der eigenen Heizung an das dortige Fernwärmenetz mit 3500 Euro.

Weiterführende Links