Überhöhte Preise

Umfrage: Stromversorger tun nicht genug für Klimaschutz

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger halten das Klimaschutzengagement von RWE, E.ON, Vattenfall und EnBW für unzureichend und die aktuellen Strompreise der Konzerne für überzogen. Das ergab eine repräsentative Umfrage von TNS-Emnid im Auftrag von Greenpeace.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - 85 Prozent der Deutschen bemängeln die Strompreise großer Anbieter als zu hoch, 69 Prozent halten deren Investitionen in Erneuerbare Energien für nicht ausreichend, wie aus der Umfrage von Greenpeace hervorgeht. 77 Prozent der Befragten lehnen eine Beteiligung der großen Stromkonzerne an osteuropäischen Atomkraftwerken ab.

"RWE, E.ON & Co. werden ihrer gesellschaftlichen Verantwortung in keiner Weise gerecht", beurteilt Andree Böhling, Energieexperte von Greenpeace, die Ergebnisse der Umfrage. "Die Bundesbürger wollen mehr Investitionen in Erneuerbare Energien, keine waghalsigen Atomkraftprojekte und faire Preise."