Zustimmung

Umfrage: Steinkohle hat Rückhalt in der Bevölkerung

Die deutsche Steinkohleindustrie erfährt Unterstützung der Bevölkerung: Bei zwei Umfragen sprachen sich im Dezember 61,1 Prozent aller Befragten dafür aus, die Steinkohlenförderung in Deutschland mit Subventionen zu unterstützen. Das waren fünf Prozent mehr als noch im Oktober. Dabei ist die Zustimmung in allen Bundesländern in etwa gleich hoch.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Der deutsche Steinkohlenbergbau hat einen starken Rückhalt in der Bevölkerung. Dies ist das Ergebnis von zwei repräsentativen Umfragen, die das Meinungsforschungsinstitut EMNID aus Bielefeld im Oktober und Dezember 2003 durchführte. So sprachen sich im Dezember 61,1 Prozent aller Befragten dafür aus, die Steinkohlenförderung in Deutschland mit Subventionen zu unterstützen. Das waren fünf Prozent mehr als noch im Oktober. Dabei ist die Zustimmung zu den Steinkohlebeihilfen in allen Bundesländern in etwa gleich hoch.

Bei den Anhängern der großen Parteien ist der Rückhalt für die Steinkohle besonders groß. So sprachen sich im Dezember jeweils 65 Prozent der SPD- und der CDU-Sympathisanten für Steinkohle-Subventionen aus. Vorher lagen die Werte bei 60 bzw. 54 Prozent. Bernd Tönjes, Vorsitzender der Deutschen Steinkohle AG (DSK), die die Umfragen in Auftrag gab: "Die Ergebnisse zeigen, dass es um die bundesweite Zustimmung zur Deutschen Steinkohle auch nach der im Herbst intensiv geführten Subventionsdebatte gut bestellt ist. Wir werden unseren Auftrag erfüllen, die von der Politik bestellte Versorgungssicherheit durch heimische Steinkohle auch langfristig zu erhalten."