Steinkohlesubventionen

Umfrage: Bevölkerung will sichere Energie

Sicherheit gibt es nicht zum Nulltarif. Laut Emnid-Umfrage, die von der Deutsche Steinkohle AG in Auftrag gegeben wurde, gilt das für die Deutschen auch bei der Energiepolitik. So sind 71 Prozent der Bevölkerung grundsätzlich für staatliche Beihilfen an die Steinkohle, um eine unabhängige Energieversorgung zu gewährleisten und Arbeitsplätze zu erhalten.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Zum Schutz vor Preis- und Versorgungsrisiken setzt die Mehrheit der Befragten dabei auf heimische Ressourcen. So hält die deutsche Bevölkerung zur Sicherung der Energieversorgung den bevorzugten Einsatz inländischer Energieträger für bedeutend wichtiger als Energieimporte aus möglichst vielen Regionen der Welt. In einer Bewertungsskala von eins (sehr wichtige Maßnahme) bis sieben (ganz unwichtige Maßnahme) geben 66 Prozent der Bevölkerung dem Einsatz inländischer Energieträger die Note eins und zwei.

In diesem Zusammenhang rechnete die Deutsche Steinkohle AG vor, dass die öffentlichen Steinkohlehilfen heute weniger als drei Prozent der in Deutschland insgesamt gewährten Subventionen ausmachen. Und der Abbau der Steinkohlehilfen gehe ohnehin planmäßig weiter.