Einheitlicher Identifizierungscode

Übertragungsnetzbetreiber vereinfachen europäischen Stromhandel

Die europäischen Übertragungsnetzbetreiber haben sich über die Einführung eines europaweit einheitlichen Identifizierungscodes geeinigt. Dieser soll künftig dazu beitragen, den europäischen Stromhandel wesentlich zu vereinfachen. Dazu wurde ein neues europaweit einheitliches Fahrplanformat, das so genannte ESS (ETSO Scheduling System), entwickelt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die europäischen Übertragungsnetzbetreiber haben sich in dieser Woche in Frankfurt zu einem gemeinsamen Workshop getroffen, um die Einführung eines europaweit einheitlichen Identifizierungscodes abschließend zu diskutieren. Dieser soll künftig dazu beitragen, den europäischen Stromhandel wesentlich zu vereinfachen.

Der grenzüberschreitende Stromhandel wird auf Basis von Fahrplänen abgewickelt, die die Übertragungsnetzbetreiber und Stromhändler untereinander austauschen. Mit fortschreitender Liberalisierung der Strommärkte in Europa und der steigenden Anzahl an Transaktionen und Akteuren sollen die operativen Voraussetzungen für den grenzüberschreitenden Stromaustausch weiter verbessert werden. Insbesondere sollen die Datenformate und Bezeichnungen der Marktteilnehmer auf europäischer Ebene vereinheitlicht werden, damit ein reibungsloser internationaler Informations- und Datenaustausch auf elektronischem Wege erfolgen kann.

Dazu wurde im Rahmen der Vereinigung der europäischen Übertragungsnetzbetreiber ETSO ein neues europaweit einheitliches Fahrplanformat, das so genannte ESS (ETSO Scheduling System), entwickelt. Hierfür wiederum ist eine eindeutige Identifizierung der Akteure notwendig, weshalb der EIC (ETSO Identification Code) entwickelt wurde. Nach Abstimmung der deutschen Übertragungsnetzbetreiber in den VDN-Gremien sowie mit den Vertretern der Übertragungsnetzbetreiber der Schweiz und Österreichs und dem Regulator Österreichs erfolgt im Jahr 2003 die koordinierte Einführung von EIC und ESS.

Die Einführung des EIC wurde zwischen den Übertragungsnetzbetreibern Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zum 1. April 2003 vereinbart. Ab diesem Zeitpunkt ist in diesen Ländern ausschließlich der EIC für Fahrplananmeldungen zugelassen. Die ETSO hat Ausgabestellen (issuing offices) mit der Vergabe und Verwaltung des EIC beauftragt. In Deutschland wird der EIC vom Verband der Netzbetreiber - VDN - e.V. vergeben.