Nach langem Kampf

Übernahme der spanischen Endesa endgültig beendet

Der italienische Versorger Enel und der spanische Mischkonzern Acciona verfügen nun über 92,06 Prozent der Endesa-Aktien, wie die Financial Times Deutschland informiert. Laut der Madrider Börsenaufsicht hätten beide Unternehmen je 46,05 Prozent des Endesa-Kapitals zugesprochen bekommen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Madrid (red) - Die beiden Unternehmen hatten laut der FTD 40,16 Euro je Aktie und somit insgesamt 42,5 Milliarden Euro für den spanischen Energiekonzern geboten. E.ON war ebenfalls an einer Übernahmen interessiert, jedoch sind die Deutschen mit ihrem Angebot in Höhe von 41 Milliarden Euro gescheitert.

Weiterführende Links
  • Zum Artikel der FTD