Blackout

Über sieben Stunden Stromausfall in Norddeutschland

Ein Stromausfall im Süden von Norderstedt und im Norden von Hamburg legte am Dienstag die Stromversorgung von 30.000 Haushalten über sieben Stunden lang lahm. Der Grund für den Versorgungsausfall waren Kurzschlüsse in einem Umspannwerk, die durch Bauarbeiten verursacht worden waren.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Norderstedt (red) - "In Norderstedt lag praktisch ein ganzer Stadtteil lahm", sagte ein Polizeisprecher. Die Menschen in Norderstedt-Glashütte und Hamburg-Duvenstedt waren vom frühen Dienstagnachmittag an vom Strom abgeschnitten gewesen, wie Spiegel Online berichtet. Das Technische Hilfswerk sorgte, wo notwendig, für Beleuchtung und verteilte Wasser.

Baggerarbeiten beschädigten unterirdische Stromkabel

In unter der Erde liegenden Stromkabeln, die zum Umspannwerk in Glashütte führen, hat es den Angaben zufolge mehrere Kurzschlüsse gegeben. Daraufhin erfolgte eine sogenannte Sicherheitsabschaltung. Laut eines Berichts des NDR sind wohl Bauarbeiten für die Beschädigung der Stromkabel verantwortlich. E.ON Hanse prüfe derzeit, ob die eigene Versicherung oder die Baufirma für die Schäden aufkommen müsse. In Supermärkten sei zum Teil erheblicher Schaden entstanden, weil die Kühlung ausfiel und tonnenweise Lebensmittel entsorgt werden müssten.