Energiemix der Zukunft

Turbinenhersteller sehen sich in Schlüsselrolle

Die deutschen Kraftwerks- und Turbinenhersteller rechnen in den kommenden Jahren mit weiter steigenden Umsatzzahlen. Insbesondere die Gas- und Dampfturbinentechnologie sei der Schlüssel zu Klimaschutz und Ressourcen-schonung, sagte VDMA-Chef Carrell bei der Vorstellung der Bilanz.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die deutschen Turbinenhersteller konnten in 2005 ihren weltweiten Umsatz um etwa 13 Prozent auf 13,7 Milliarden Euro steigern. "Die Exportmärkte boomen nach wie vor, und langsam scheint sich auch der Investitionsstau im Kraftwerksmarkt in Deutschland aufzulösen", kommentiert Dr. Frank Stieler, Vorsitzender der Gas- und Dampfturbinenhersteller im VDMA und President Industrial Applications Division Siemens Power Generation, die derzeitige Geschäftslage bei der Vorstellung der Bilanz in Berlin.

"Wir gehen davon aus, dass mit der Realisierung für das dringend notwendige Ersatzanlagengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren begonnen wird. Gerade bei neuen Kraftwerkskonzepten ist es wichtig für die deutschen Hersteller, diese Technologien im Heimatmarkt unter Beweis zu stellen", so Stieler weiter. Seinen Angaben zufolge ist das Neuanlagengeschäft nach wie vor geprägt durch den noch immer boomenden chinesischen Markt.

Durch die fortschreitende Industrialisierung und die wachsende Bevölkerung in vielen Schwellenländern werde die Nachfrage nach zusätzlicher Kraftwerksleistung sowie nach Gas- und Dampfturbinen für die Prozeßindustrie steigen, daher seien die Aussichten für die Branche positiv, gab Stieler einen Zukunftsausblick. Weltweit beschäftigen die deutschen Hersteller momentan etwa 59 000 Mitarbeiter, davon arbeiten gut 18 000 in Deutschland.

"Die Gas- und Dampfturbinentechnologie ist nach wie vor der Schlüssel zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung", betonte denn auch Ray Carrell, Vorsitzender VDMA Power Systems und Vorstand der AG Kühnle, Kopp & Kausch. "In einem zukünftigen Energiemix, der Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit miteinander vereint, sind Turbomaschinen zur Strom- und Wärmeversorgung sowie für die Prozeßindustrie nicht wegzudenken." Steigt der Wirkungsgrad aller Kraftwerke weltweit um ein Prozent an, könnten dadurch 100 Millionen Tonnen fossiler Brennstoffe pro Jahr und 75 000 Megawatt Kraftwerksleistung eingespart werden.