Ukraine

Tschernobyl-Schutzzone wird zum Biosphärenreservat

Die Schutzzone um das havarierte Atomkraftwerk in Tschernobyl ist zum Biosphärenreservat erklärt worden. In der Region sollen neben wissenschaftlicher Forschung aber auch Windkraft- und Solaranlagen ermöglicht werden.

Zählrohr© djama / Fotolia.com

Kiew – Gut 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat die Ukraine die 30-Kilometer-Schutzzone um den havarierten Reaktor in ein Biosphärenreservat umgewandelt. Ein entsprechender Erlass von Staatschef Petro Poroschenko trat am Montag in Kraft, wie das Präsidialamt in Kiew mitteilte.

Vorausgegangen waren Gesetzesnovellen, die den Bau von Windkraft- und Solaranlagen sowie wissenschaftliche Forschung in der rund 227.000 Hektar großen Region ermöglichen.

Super-GAU in Tschernobyl ist über 30 Jahre her

In Tschernobyl war es am 26. April 1986 bei einer Übung zu einem Super-GAU gekommen. Infolge der radioaktiven Strahlung mussten Zehntausende Menschen aus der Region umgesiedelt werden.

Quelle: DPA