Angebot

Tschechischer Versorger will Anteile an E.ON und RWE verkaufen

Der tschechische Energieversorger CEZ hat den deutschen Energieversorgern E.ON und RWE verschiedene Minderheitsbeteiligungen an Kommunalversorgern angeboten, die er aufgrund der staatlichen Regulierung loswerden muss. Die deutschen Unternehmen haben sich zu den Spekulationen bisher nicht geäußert.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Zuge des staatlichen Regulierungsprozesses muss der tschechische Energieversorger CEZ verschiedene Minder- und Mehrheitsbeteiligungen an regionalen Versorgern abstoßen. Zeitungsberichten zufolge hat CEZ deshalb den deutschen Unternehmen E.ON und RWE Minderheitsanteile an heimischen Regionalversorgern angeboten.

Wie das Handelsblatt berichtet, verhandelt die CEZ mit E.ON derzeit über eine Beteiligung an Jihoceska Energetika und Jihomoravska Energetika. Dafür soll E.ON seine Minderheitsbeteiligung an Zapadoceska Energetika und Vychodoceska Energetika in die Waagschale werfen. RWE soll für eine Beteiligung an Prazska Energetika seine Anteile in Höhe von 35 Prozent an Stredoceska Energetika hergeben. Sowohl E.ON als auch RWE haben die Berichte bisher nicht kommentiert, hatten aber in der Vergangenheit verschiedene Beteiligungen an der tschechischen Energiewirtschaft erworben.