Ab Februar

Tschechische Strombörse OTE startet Blockhandel

Die tschechische Strombörse OTE darf ab sofort im so genannten Blockhandel tätig werden. Dabei können Produkte mit konstanter Leistung über mehrere Tage zusammengefasst gehandelt werden. So soll die Stromverteilung effizienter gestaltet werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Prag (red) - Operator trhu s elektrinou, a.s. (OTE), die traditionelle tschechische Strombörse für Day-ahead-Spotmarkt- und Intraday-Stromhandel, darf auf Grundlage der gemäß Verordnung der Energieregulierungsbehörde gültigen Marktregeln eine neue Art des Stromhandels betreiben, den sogenannten Blockhandel. Das bedeutet, dass Blockprodukte mit konstanter Leistung, in denen mehrere Tage zusammengefasst sind (Grundlast, Spitzenlast, Off-Peak) und deren physische Lieferung bis zu fünf Tage vor Liefertermin stattfinden kann, zugelassen sind.

Nach Aussage von Jiri Stastny, dem CEO von OTE, bietet diese neue Handelsplattform durch einen organisierten Markt weitere Möglichkeiten für eine effizientere Stromverteilung zum Verbrauchsort und verbessert die Transparenz am tschechischen Strommarkt. Die Einführung des Blockhandels ist für den 1. Februar 2008 vorgesehen.