Fortschritt verhindert

Trittin: Längere Kraftwerkslaufzeiten erhöhen Strompreise

Die von Union und FDP geplante Abkehr vom Atomausstieg würde nach Ansicht von Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) die Strompreise erhöhen. Wer die Laufzeiten für Kernkraftwerke verlängere, verhindere technischen Fortschritt und vermindere Wettbewerb, sagte Trittin am Mittwoch in Berlin.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp) - Die Marktposition der großen Energiekonzerne würde gestärkt. Folge seien nicht niedrigere, sondern höhere Strompreise, betonte Trittin. Denn die Energiekonzerne hätten bereits unverhohlen deutlich gemacht, dass sie Laufzeitverlängerungen "gerne mitnehmen", Kostenersparnisse aber nicht an die Verbraucher weitergeben wollten. Die von CDU/CSU geplante Mehrwertsteuererhöhung um zwei Prozentpunkte werde die Energiepreise zusätzlich steigen lassen, fügte Trittin hinzu.

Zugleich zog der Minister eine positive Bilanz der rot-grünen Energiepolitik. Deutschland sei heute weltweit die Nummer eins bei Windkraft und Photovoltaik. Die Bundesrepublik sei durch die rot-grüne Energiewende "endlich wieder attraktiv" geworden für Investitionen in neue Anlagen. "Wir haben uns auf den richtigen Weg gemacht", sagte Trittin.