Solar Energy

Trittin informiert sich über Offshore-Technologie

Auf der Weltmesse für erneuerbare Energien in Berlin am vergangenen Wochenende informierte sich Umweltminister Jürgen Trittin bei der Plambeck AG über die Offshore-Windplanungen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Erfolgreiche Messebilanz bei der Cuxhavener Plambeck Neue Energien AG: Bundesumweltminister Jürgen Trittin informierte sich bei der "Solar Energy" am Plambeck-Stand über Offshore-Windparkplanungen und die Einschätzung des Marktes für Erneuerbare Energien. Umfangreiches Interesse von Fachbesuchern aus dem europäischen Ausland sowie Afrika und Südamerika spiegelten zudem das wachsende Interesse vor allem am Ausbau der Windkraft wider und auch nach den Fondsbeteiligungsangeboten gab es eine lebhafte Nachfrage.

Das gilt gleichermaßen für die Solar Energie-Technik GmbH (S.E.T.), an der Plambeck beteiligt ist. Beide Unternehmen präsentierten sich in Berlin auf einem gemeinsamen Stand. So informierte sich beispielsweise auch Bundesumweltweltminister Jürgen Trittin über die Planungen für Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee. Trittin machte deutlich, dass Offshore-Windparks ausdrücklich gewollt sind, weil sie einen Beitrag zum schnellen Ausbau der Windkraft leisten. Dies helfe, die begrenzten Ressourcen fossiler Brennstoffe zu schonen und gleichzeitig den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen zu vermindern.