Klimaschutz

Trittin: Deutschland hat Kyoto-Ziele fast erreicht

Gemeinsam mit dem Chef des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, hat Umweltminister Jürgen Trittin heute in Berlin die "Daten zur Umwelt 2005" vorgestellt. Trittin freute sich mitteilen zu können, dass Deutschland seine Ziele bei der Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen schon jetzt fast erreicht hat.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Deutschland ist nach den Worten von Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) beim Klimaschutz weit vorangekommen. Die Bundesrepublik habe ihren Ausstoß von Treibhausgasen schon jetzt so stark reduziert, dass die Ziele aus dem Kyoto-Abkommen fast erreicht seien, sagte Trittin heute bei der Vorstellung des Berichts "Daten zur Umwelt 2005" in Berlin.

Den größten Anteil an dieser Entwicklung hat laut dem Bericht die Abfallwirtschaft. Die intensivere Vorbehandlung von Abfällen senke die Methan-Emission aus den Deponien. Außerdem hätten die Bemühungen zur Abfallvermeidung und zur Wiederverwertung zu einem Rückgang der Abfallmenge geführt. Besonders positiv bewertete Trittin indes den steigenden Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung. Zwischen 1990 und 2004 hat sich ihr Anteil laut dem Bericht von 3,4 Prozent auf 9,3 Prozent erhöht.

"Die erneuerbaren Energien machen uns unabhängiger vom Erdöl und sorgen für mehr Beschäftigung", sagte Trittin. "Umweltschutz bedeutet Vorfahrt für Arbeit", fügte er hinzu. So seien durch die ökologische Steuerreform rund 250 000 Arbeitsplätze geschaffen worden.

Mit dem Bericht "Daten zu Umwelt" erfüllt die Bundesregierung seit 1984 ihre im Umweltinformationsgesetz festgelegte Berichtspflicht gegenüber der Öffentlichkeit.

Weiterführende Links