Vierteljährlich

Tranzparenz: VIK veröffentlicht Brennstoff-Barometer

Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) will für mehr Transparenz auf dem Brennstoffmarkt sorgen und hat daher ein Brennstoff-Barometer entwickelt. Es soll Energieeinkäufer bei der Bewertung des Marktes unterstützen. Vierteljährlich werden die Daten als Newsletter verschickt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (red) - Die Energiepreise stiegen stetig und auch die regelmäßigen Höchststände bei den Rohölnotierungen würden den Druck auf die Energienutzer erhöhen. Daher sei die Entwicklung der Ölnotierungen für Energieeinkäufer von fundamentaler Bedeutung, denn nicht nur die Preise der Ölprodukte würden danach ausgerichtet, sondern durch die Ölpreisbindung spielten sie auch für den Gaseinkauf eine große Rolle.

Aus diesem Grund hat der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) mit seinem Brennstoff-Barometer ein Instrument geschaffen, das den VIK-Ölpreistrend, den VIK-Wechselkurstrend und die Entwicklungstendenzen des leichten und schweren Heizöls umfasst. Es erscheint vierteljährlich in Form eines Newsletters und soll eine Entscheidungsgrundlage für Energieeinkäufer bei der Beurteilung aktueller Entwicklungen bieten. Die Daten werden rechnerisch und grafisch aufgearbeitet und mit Hintergrundinformationen versehen.

Das VIK-Brennstoff-Barometer erläutert u.a. Trends und Prognosen für wichtige Notierungen und Preise des Brennstoffmarktes, stellt Preise und Preisbestandteile dar, gibt fundierte Hintergrundinformationen durch kompetente Kommentatoren und bereitet Neuigkeiten des Öl- und Gasmarktes komprimiert auf. Die Grafiken lassen sich ohne großen Aufwand in Präsentationen integrieren oder für Vorträge nutzen.

Das VIK-Brennstoff-Barometer kostet pro Ausgabe 50 Euro zzgl. Porto und Versandkosten. Bei Interesse kann ein kostenloses Probeexemplar per Mail angefordert werden: m.gebhardt@vik.de.

Weiterführende Links