Alternative

"Tour de Ruhr" mit Solarmobilen

Die "Tour de Ruhr 2003" soll Solarmobile und Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechniken bekannter machen. Sie startet am 31. Juli beim Opel Autohaus Rüschkamp in Selm. Schirmherr der diesjährigen Tour ist Dr. Axel Hortsmann, Minister für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes NRW.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Tour de Ruhr 2003 - organisiert von der Initiative Solarmobil Ruhrgebiet ISOR e.V. - startet am 31. Juli im westfälischen Selm. In diesem Jahr trägt die Traditionsveranstaltung erstmals den Namen "ECO Tour de Ruhr". Der neue Titel umschreibt die Motivation und das Ziel der Rundfahrt für Solarmobile und Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechniken: umweltfreundlich und zugleich auf sparsame Art und Weise mobil zu sein. "Besonders im Ruhrgebiet, das eine enorme Verkehrsdichte hat, möchten wir auf neue Entwicklungen wie z.B. Erdgasmobile oder in Zukunft auch wasserstoffbetriebene Fahrzeuge aufmerksam machen. Jede umweltschonende Alternative zu Benzin oder Diesel ist uns willkommen," so Gerd Petrusch, Vorsitzender der ISOR e.V.

Dabei erhalten die Veranstalter von prominenter Seite Schützenhilfe: Schirmherr der diesjährigen Tour ist Dr. Axel Horstmann, Minister für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes NRW. Zahlreiche Sponsoren aus der Wirtschaft, u.a. die Opel-Werke Bochum, Stadtwerke Lünen, RWE Gas, Autohaus Opel Rüschkamp, die Gelsenwasser AG sowie die Dortmunder Energie und Wasser, unterstützen die Veranstaltung, um die Vorteile und den Nutzen umweltschonender Antriebsarten der Bevölkerung näher zu bringen.

Die erste Etappe am 31. Juli führt die Teilnehmer nach der technischen Abnahme beim Opel Autohaus Rüschkamp in Selm zunächst nach Lünen. Beim großen Auftaktevent am 1. August auf dem Gelände des Opel Werks I in Bochum wird Dr. Axel Horstmann gemeinsam mit ADAC-Präsident Peter Meyer und Prof. Norbert Hüttenhölscher, Geschäftsführer der Energieagentur NRW, sowie Ditmar W. Porth, Fertigungsvorstand der Adam Opel AG, den offiziellen Startschuss für die ECO Tour de Ruhr 2003 geben. Der Samstag führt die Teilnehmer zuerst zum Schloss Cappenberg und anschließend zum Windpark Wulfshof in Ellingsen. Dort können Fahrer und Besucher beim Windpark-Fest die Montage eines mächtigen Windradrotors miterleben. Den Fahrern der Erdgasmobile wird auf der Rückfahrt außerdem noch eine Stadt- und Burgführung in Lüdinghausen geboten. Am Sonntag, 3. August, geht es zur Dortmunder Energie und Wasser. Dort werden um 13 Uhr die Sieger der Rundfahrt geehrt. Der letzte Tag der ECO Tour de Ruhr markiert gleichzeitig den Start der 1. Deutschland-Tour für Solarmobile, die die Solarfahrer durch das gesamte Bundesgebiet führt.