Pläne

Toshiba will Geschäft mit Atomkraft ausbauen

Der japanische Anlagenbauer Toshiba will einem Zeitungsbericht zufolge eine Kontrollmehrheit am künftigen britischen Atomkraftwerksbetreiber NuGeneration übernehmen. Damit wolle Toshiba sein Geschäft mit Akw-Neubauten wieder anschieben. Seit der Atomkatastrophe von Fukushima im März 2011 habe Toshiba in dem Bereich keinen Auftrag mehr erhalten.

Toshiba

Tokio (AFP/red) - Der japanischen Zeitung "Nikkei" zufolge will Toshiba noch in diesem Jahr einen 50-Prozent-Anteil an NuGen übernehmen und dafür etwa 20 Milliarden Yen (150 Millionen Euro) zahlen. Als Käufer würde demnach Westinghouse Electric agieren, die US-Tochter von Toshiba. Das Unternehmen war am Freitag für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Neues Akw in Sellafield geplant

NuGeneration ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Energiekonzern GDF Suez aus Frankreich und Iberdrola aus Spanien. Beide halten jeweils 50 Prozent. NuGeneration plant den Bau eines neuen Akw auf dem Gelände der Atomaufbereitungsanlage in Sellafield.

Quelle: AFP