Herbstzeit

Tipps zum Drachensteigen von der N-ERGIE

Im Herbst kann man sie wieder vermehrt beobachten: Bunte Drachen, die gut im Wind liegen. Dabei sollten jedoch einige Sicherheitshinweise beachtet werden. So dürfen die Flugobjekte beispielsweise nicht in der Umgebung von Flugplätzen und Autobahnen steigen, die Schnur darf nur 100 Meter lang und nicht elektrisch leitend sein.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Herbst steht vor der Tür und damit beginnt auch die Drachenzeit. Um potenzielle Gefahren zu vermeiden, sollte dabei einiges beachtet werden. Tipps gibt es von der Nürnberger N-ERGIE AG.

Flugobjekte unabhängig von Größe und Material unterliegen der Luftverkehrsordnung. Daher dürfen Drachen nicht in der Umgebung von Flugplätzen und Autobahnen steigen. Der Startplatz muss zudem mindestens 600 Meter von einer Stromleitung entfernt sein. Gleiches gilt für Oberleitungen von Eisen- und Straßenbahnen. Weiterhin darf die Schnur nicht elektrisch leitend und höchstens 100 Meter lang sein.

Wenn ein Drache sich dennoch in einer Leitung verfängt, sollte an der Schnur nicht gezerrt und von lebensgefährlichen Klettertouren unbedingt abgesehen werden: Der Störungsdienst der N-ERGIE AG (oder jedes anderen Energieversorgers) hilft, die Papier- oder Kunststoffvögel zu befreien.