Sechs Fabriken in Brandenburg

Tiefensee: Solarindustrie in neuen Ländern boomt

Der Osten Deutschlands hat sich nach Angaben von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) zu einem führenden Standort der Solarbranche entwickelt. Knapp 30 Unternehmen hätten sich bereits etabliert, sagte er gestern zur Werkseröffnung der Odersun AG in Frankfurt an der Oder.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Frankfurt/Oder (ddp.djn/sm) - Der Produktionsstart der Fabrik "Sun One" ist laut dem Verkehrsminister ein gutes Beispiel für den Boom der Photovoltaik in den neuen Ländern. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) verwies darauf, dass sechs Hersteller von Solarmodulen nach Brandenburg gekommen seien. Gleich drei davon investierten in Frankfurt an der Oder, die anderen in Luckenwalde, Brandenburg/Havel und Prenzlau.

Diese Woche sei zudem mitgeteilt worden, dass sich eine kanadische Firma für Photovoltaik in Eisenhüttenstadt ansiedeln und bis 2010 rund 75 Arbeitsplätze schaffen wolle. "So viel Solarindustrie gibt es in keinem anderen Bundesland", sagte Platzeck. Er begrüßte, dass die Unternehmen einen Großteil ihrer Beschäftigten in der Region rekrutierten. Die Eröffnung der Fabrik passe auch in die Debatte um den Klimawandel. Brandenburg könne zum "Innovationslabor Deutschlands für erneuerbare Energie" werden.

Die für 8,5 Millionen Euro errichtete Solarfabrik "Sun One", die gestern eröffnet wurde, wird auf Basis eines im Frankfurter Institut für Solartechnologien entwickelten Verfahrens so genannte Dünnschichtsolarzellen auf Kupferbasis herstellen. Neben Odersun errichten das US-Unternehmen First Solar für 115 Millionen Euro und der Hamburger Solaranlagenhersteller Conergy für 250 Millionen Euro Produktionsstätten in Frankfurt, die beide in den nächsten Monaten eröffnet werden sollen. Ein Conergy-Sprecher sagte, dass das Unternehmen beim Aufbau der Fabrik in der früheren Chipfabrikhalle im Plan sei. Conergy habe sich bereits 80 Prozent des für 2007 benötigten Siliziums gesichert. Diese Woche gab die kanadische Photovoltaikfirma 5N Plus den Bau einer Fertigungsstätte hochreiner Ausgangsstoffe für die Solarindustrie in Eisenhüttenstadt bekannt.