Statistik

Thüringer Kraftwerke produzierten weniger Strom

In Thüringen ist im vergangenen Jahr weniger Strom erzeugt worden als ein Jahr zuvor. Wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Erfurt mitteilte, produzierten die Kraftwerke im Freistaat rund 4500 Gigawattstunden Strom und damit 1,2 Prozent weniger als 2005.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp/sm) - Verglichen mit 1991 stieg die Stromerzeugung jedoch deutlich um fast 340 Prozent. Im vergangenen Jahr wurde den Angaben zufolge fast die Hälfte des Stroms in den Kraftwerken mit Hilfe von Erdgas und Heizöl produziert. 15 Jahre zuvor lag der Anteil dieser Energieträger noch bei 4,4 Prozent. Der Anteil der Stromerzeugung aus Wasserkraft erhöhte sich innerhalb der 15 Jahre von fast 43 auf gut 47 Prozent.

Eine gegensätzliche Entwicklung gab es bei der Stromerzeugung aus Kohle. Während 1991 noch über die Hälfte des Stroms mit Hilfe von Kohle produziert wurde, war dieser Energieträger 2006 bedeutungslos.