Als Standort positionieren

Thüringen will mit "Solarinitiative" Solartechnik stärker fördern

Mit einer "Solarinitiative Thüringen" will das Land Solartechnik stärker fördern und sich als weltweit renommierter Produktions- und Forschungsstandort positionieren. "Wir wollen zu den ersten Adressen für Solarwirtschaft und Solarforschung in Deutschland und Europa gehören", so Wirtschaftsminister Reinholz.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm) - Im vergangenen Jahr erzielte die Solarwirtschaft dem Ministerium zufolge mit einem Umsatz von 790 Millionen Euro 21 Prozent des deutschen und 10 Prozent des europäischen Gesamtumsatzes der Photovoltaikbranche.

Bestandteile der Initiative sind unter anderem die Einrichtung eines Kompetenzzentrums für Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Hochtechnologie und Solar in Erfurt, die stärkere Ausrichtung der Thüringer Technologieförderung auf den Bereich der Solartechnik sowie verstärkte Bemühungen um Investoren.