Auf dem Dach

Thüringen verkauft Anteile von Landtag-Solarstromanlage

Für 500 Euro können sich maximal 200 Thüringer an einer Solaranlage auf dem Foyergebäude des Thüringischen Landtags in Erfurt beteiligen. Sie wird knapp 15 000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Die Stadtwerke Erfurt haben dazu 300 Quadratmeter Dach gepachtet.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm). Thüringens Bürger können den Landtagsabgeordneten künftig aufs Dach steigen. Auf dem Foyergebäude des Parlaments wird am kommenden Donnerstag ein "Bürgerkraftwerk" in Betrieb genommen, wie der Landtag am heute angekündigte. Für 500 Euro könne sich jedermann einen Anteil an der Solaranlage der Stadtwerke Erfurt (SWE) sichern. Knapp 200 Interesseneten könnten sich maximal an dem Kraftwerk beteiligen.

Die Photovoltaik-Anlage wird den Angaben zufolge pro Jahr rund 15 000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Damit könne der Strombedarf von etwa vier Familien gedeckt werden. Die SWE habe dazu vom Landtag rund 300 Quadratmeter auf dem Flachdach gepachtet. Die Anteile werden von der SWE verkauft.

Der Landtag wolle mit diesem Bürgerkraftwerk die Nutzung der Sonnenenergie öffentlich unterstützen, sagte Landtagspräsidentin Christine Lieberknecht (CDU). Die Thüringer Solarindustrie nehme einen technologischen Spitzenplatz in Deutschland ein. Seit 1991 seien in Thüringen knapp 1000 Photovoltaik-Anlagen errichtet worden.