Statistik

Thüringen: Saale-Orla-Kreis bei Solar-Installation führend

Der Saale-Orla-Kreis und der Wartburgkreis sind in Thüringen die Regionen mit den meisten Solaranlagen. Laut Wirtschaftsministerium führen die beiden Kreise mit 720 beziehungsweise 693 Anlagen die Rangliste der Landkreise und kreisfreien Städte an. Insgesamt wurden in Thüringen bislang 9500 Anlagen dieser Art gefördert.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm) - Am Ende der Statistik, die die bis Ende 2005 installierten, vom Land finanziell geförderten Anlagen erfasst, sind die kreisfreien Städte Suhl (143) und Weimar (114) zu finden.

Insgesamt wurden in Thüringen den Angaben zufolge bislang etwa 9500 solcher geförderten Anlagen installiert. 1138 davon sind Photovoltaik-Anlagen, die zur Stromerzeugung dienen. Bei den anderen handelt es sich um solarthermische Anlagen, die die Sonnenenergie zur Erzeugung vom Wärme nutzen.

Der Verein Solarinput, ein Zusammenschluss von Thüringer Unternehmen und Forschungseinrichtungen, prognostiziert für die Zukunft weitere Zuwächse bei der Nutzung von Sonnenergie. Wegen der hohen Nachfrage und des derzeitigen Mangels an Rohsilizium, einem wichtigen Bestandteil für die Herstellung von Solarzellen, gebe es bei Photovoltaik-Anlagen schon jetzt längere Wartezeiten, sagte Geschäftsführerin Uta Neuhaus auf ddp-Anfrage. Deshalb werde künftig auch die solarthermische Nutzung eine noch größere Rolle spielen.

Nach Angaben von Neuhaus beschäftigt die Solarbranche in Thüringen derzeit knapp 1000 Mitarbeiter. Hinzu komme eine etwa gleiche Zahl an Beschäftigten im Umfeld, beispielsweise in Architektenbüros und Handwerksfirmen. Der erste Beigeordnete des Wartburgkreises, Friedrich Krauser, verwies gleichzeitig auf eine gezielte Förderung von Solaranlagen. "Wir haben schon 1995 ein Energiewirtschaftskonzept beschlossen, das alternative Energieformen beinhaltet", sagte er auf ddp-Anfrage. In diesem Rahmen habe der Wartburgkreis zeitweilig als einziger Landkreis im Freistaat ein eigenes Förderprogramm für diese Energieformen aufgelegt. "Unsere damals gestarteten Aktivitäten zahlen sich jetzt aus", betonte er.