Statistik

Thüringen: Energieverbrauch der Industrie gestiegen

Die Thüringer Industrie verbraucht immer mehr Energie. Im vergangenen Jahr sei der Verbrauch im Vergleich zum Vorjahr um rund vier Prozent auf knapp 60 Milliarden Megajoule (MJ) angestiegen, teilte das Thüringer Landesamt für Statistik am Dienstag in Erfurt mit.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Erfurt (red) - Dies entspricht einem Verbrauch von 5,1 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom, 5,6 Milliarden kWh Erdgas, 14,6 Milliarden MJ erneuerbarer Energien, 142 Tausend Tonnen Kohle, 61 Tausend Tonnen Heizöl, 846 Millionen MJ an sonstigen Energieträgern sowie 420 Millionen kWh Fernwärme.

Die wichtigste Energieform war demnach der Strom mit einem Anteil von 31 Prozent. Der Anteil der erneuerbaren Energien lag bei 24,5 Prozent.

Bezogen auf die Zahl der Beschäftigten in den Thüringer Betrieben des Bergbaus und Verarbeitenden Gewerbes wurden im Jahr 2005 durchschnittlich 406 Tausend MJ Energie je Beschäftigten verbraucht. Das waren 3,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist (392 Tausend MJ je Beschäftigten).

Um Waren im Wert von 1 000 Euro abzusetzen, wurden 2 418 MJ Energie benötigt (2004: 2 456 MJ).

Weiterführende Links