Messebesuch

Thoben wirbt in Korea für stärkere Zusammenarbeit im Energiebereich

Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) will in Korea für eine stärkere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Energiewirtschaft und Energieforschung werben. Sie wollte am Sonntagabend mit einer rund 20-köpfigen Unternehmerdelegation in die Republik Korea reisen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Die NRW-Unternehmen präsentieren sich auf der "Korea Energy Show 2007", die morgen in Seoul eröffnet wird. Vorgestellt würden Projekte aus den Bereichen Brennstoffzellen-, Wasser-, Solar-, Biogas- und Kraftwerkstechnologien sowie aktuelle Ergebnisse der Energieforschung aus NRW. Zum Reiseprogramm gehörten neben dem Messebesuch auch Gespräche auf wirtschaftlicher und politischer Ebene.

Die Republik Korea ist den Angaben zufolge für die exportorientierte NRW-Wirtschaft ein stark wachsender Markt. Allein zwischen 2005 und 2006 sei die Exportrate in die Republik Korea um mehr als 20 Prozent gestiegen. Ins­gesamt hätten die Exporte zwischen den Jahren 2000 (0,7 Milliarden Euro) und 2006 (1,3 Milliarden Euro) fast verdoppelt werden können. Die Importe seien im gleichen Zeitraum von 1 Milliarde (2000) auf 1,4 Milliarden Euro (2006) gestiegen. Derzeit hätten rund 60 koreanische Firmen Niederlassungen in NRW. Jeder dritte Südkoreaner in Deutschland habe seinen Wohnsitz in NRW, insgesamt lebten hier 6357 koreanische Staatsbürger.