Messeeröffnung

Thoben wirbt für Gebäudesanierungsprogramm

Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) hat die nordrhein-westfälische Bauwirtschaft zu mehr Engagement für das Gebäudesanierungsprogramm der Bundesregierung aufgefordert. Derzeit werde in NRW nur etwa ein Prozent des Altbaubestandes pro Jahr modernisiert.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp-nrw/sm) - "Angesichts einer schwachen Baukonjunktur kann das Sanierungsprogramm der Bundesregierung der Branche neuen Schub geben", sagte Thoben bei der Eröffnung der Fachmesse Sanitär, Heizung, Klima und regenerative Energien (SHK) am Dienstag in Essen.

Die Bundesregierung hat die Zinskonditionen für die energetische Gebäudesanierung auf bis zu ein Prozent gesenkt. Außerdem wurden die Haushaltsmittel für dieses KfW-Programm um 900 Millionen Euro auf 1,4 Milliarden Euro pro Jahr aufgestockt. Bisher konnten die KfW-Kredite nur für Gebäude genutzt werden, die vor 1978 errichtet wurden, ab sofort sind sie auch für Wohnungen und Häuser, die vor 1983 gebaut wurden, erhältlich.

Derzeit wird in NRW rund ein Prozent des Altbaubestandes pro Jahr modernisiert, lediglich ein Drittel dieser Maßnahmen dient der Verbesserung der Energiebilanz. Fachleute schätzen, dass bei einer Verdoppelung dieser Quote 50 000 zusätzliche Arbeitsplätze vor allem im Handwerk entstehen könnten. Durch entsprechende Sanierungsmaßnahmen kann der Energieverbrauch in Altbauten um 50 bis 70 Prozent gesenkt werden. Neben Wärmedämmung, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und dem Austausch alter Heizungsanlagen bietet vor allem der Einbau von Wärmepumpen ganz erhebliche Einsparpotentiale.

Nach den Worten der Wirtschaftsministerin hat NRW bei der Nutzung von Umweltwärme erheblichen Aufholbedarf. "Während in der Schweiz fast 40 Prozent aller Neubauten mit einer Wärmepumpe ausgerüstet werden, sind es bei uns weniger als drei Prozent", sagte sie. Gebäudebesitzer und Architekten sollten sich zunehmend für diese kostengünstige und klimaschonende Variante entscheiden.

Auf der Messe Sanitär, Heizung und Klima (SHK) präsentieren bis Samstag rund 600 Aussteller aus dem In- und Ausland alles rund um Sanierung, Modernisierung und Energieeffizienz.