Günstige Kredite

Thoben ruft zur energetischen Sanierung von Häusern auf

Hausbesitzer sollten ihre Gebäude energetisch sanieren lassen und dies über die verbesserten staatlichen Kredite finanzieren. Die Zinsen für die Finanzierungsangebote der KfW lägen derzeit bei unter zwei Prozent. "Wer jetzt nicht reagiert, verpasst eine Chance", so NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU).

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Energiesparmaßnahmen würden derzeit in einem Umfang wie noch nie zuvor gefördert oder über steuerliche Vergünstigungen unterstützt. Neben der energetischen Sanierung von Wohnhäusern würden künftig unter anderem auch der Austausch von Nachtstromspeicherheizungen sowie verstärkt quartierbezogene Lösungen zur Wärmeversorgung gefördert. Die KfW stelle für 2009 ein zusätzliches Kreditvolumen von 2,5 Milliarden Euro bereit.

NRW sei auch 2008 "Groß-Profiteur" von KfW-Mitteln gewesen, sagte Thoben. Allein die Mittel zur Gebäudesanierung näherten sich bis Jahresende wieder der Eine-Milliarde-Marke an. Bis Ende September seien bereits über 715 Millionen Euro der KfW-Bankengruppe nach NRW geflossen. Bis 30. September sei in NRW die energetische Sanierung von mehr als 40.000 Wohneinheiten mit zinsgünstigen Bundesdarlehen gefördert worden. Dadurch hätten rund 13.000 Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert werden können.

Weiterführende Links