Statistik

Teure Energie lässt Verbraucherpreise stärker steigen

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im September auf Jahressicht um 2,4 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Grund seien vor allem Mineralölprodukte wie Kraftstoff und Heizöl, auch die Strompreise sind überdurchschnittlich gestiegen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp/sm) - Noch Ende September hatten die Statistiker auf Grundlage von Daten aus sechs Bundesländern einen Anstieg von 2,5 Prozent ermittelt. Gegenüber dem Vormonat habe der Anstieg 0,1 Prozent betragen. Im August waren die Verbraucherpreise gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent gesunken, die Jahresteuerung hatte 1,9 Prozent betragen.

Die relativ hohe Teuerungsrate im September ist den Angaben zufolge vor allem auf die Preisentwicklung bei Mineralölprodukten zurückzuführen. Im Jahresvergleich seien die Preise für Kraftstoffe um 8,9 Prozent und die für leichtes Heizöl um 3,1 Prozent gestiegen. Im September 2006 hätten diese Produkte zudem einen deutlichen Preisrückgang verzeichnet. Dieser statistische Basiseffekt sei ausschlaggebend für den Preisauftrieb. Ohne Einrechnung der Preisentwicklung der Mineralölprodukte hätte die Teuerungsrate im September bei 2,2 Prozent gelegen. Auch die Preise für Strom seien mit einem Plus von 7,4 Prozent binnen Jahresfrist überdurchschnittlich gestiegen.