Richtiger Umgang wichtig

Test.de: Angst vor Quecksilber in Energiesparlampen unbegründet

Wegen des Quecksilbergehaltes von Energiesparlampen müssen sich Verbraucher keine Sorgen machen, ist man sich bei Stiftung Warentest einig. Wichtig ist dennoch ein entsprechender Umgang mit den Leuchtmitteln sowie bestimmte Maßnahmen, wenn eine Energiesparlampe mal kaputt geht.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Um als Leuchtmittel funktionieren zu können enthalten Energiesparlampen geringe Mengen an Quecksilber. Beim Zerbrechen der Lampen entweicht das giftige Schwermetall in die Luft und kann im schlimmsten Fall zu Gesundheitsschäden führen, denn nach neuesten Tests des Bundesumweltamtes ist die Quecksilberkonzentration der Raumluft nach dem Zerbrechen einer Lampe für mehrere Stunden höher, als für Wohnräume empfohlen. Trotzdem müssen Verbraucher nicht in Panik ausbrechen. Wer ein paar grundsätzliche Verhaltensmaßnahmen beachtet kann die Energiesparlampen laut Stiftung Warentest auch weiterhin unbedenklich nutzen.

Glas- oder Kunsstoffhüllen machen Lampen stabiler

Wichtig sei es zunächst, einem Zerbrechen der Lampen vorzubeugen. So sollte man auf stabile Leuchten achten. Auch Energiesparlampen mit kugel- und kerzenförmiger Glashülle sind von Vorteil, denn die Hülle bietet einen zusätzlichen Schutz. Wer ganz sicher gehen will, kann Lampen mit Kunsstoffummantelung kaufen, diese sind vor allem für Kinderzimmer besser geeignet. Geht doch mal eine Energiesparlampe zu Bruch, so entweichen ca. 2 Milligramm giftigen Quecksilbers.

Beim Zerbrechen von Energiesparlampen unbedingt lüften

Sollte also trotz aller Vorsichtsmaßnahmen eine Energiesparlampe zerbrechen, soll man den Raum sofort Lüften, damit das Quecksilber, das bei Zimmertemperatur verdampft, entweichen kann. Den Raum dann für mindestens eine viertel Stunde nicht betreten. Die Überreste der Lampe sollten ausschließelich mit Gummihandschuhen beseitigt werden. Scherben etc. kehrt man am besten mit Hilfe von Pappe zusammen und füllt sie in ein verschließbares Glas. Teppiche sollte man zudem mit Klebeband abtupfen und dann erst saugen. Überreste der Lampe, Staubsaugerbeutel, Handschuhe und andere Hilfsmittel zur Beseitigung der zerbrochenen Energiesparlampe sollte man unbedingt entsorgen, allerdings auf keinen Fall über den Hausmüll. In den sollte man übrigens auch nicht die verbrauchten Energiesparlampen werfen. Beides kann bei kommunalen Sammelstellen abgegeben werden. Einzelne Händler nehmen gebrauchte Energiesparlampen beim Kauf einer neuen auch zurück.