Optimal

TESSAG unterstützt Energieversorger auf dem Weg zur Prozessoptimierung

Auf einer Tagung in Berlin stellte die TESSAG Netztechnik Kooperationsmöglichkeiten zwischen Anlagenbau-, Technischen Dienstleistungs- und Energieversorgungsunternehmen vor.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
"Mit einer ergebnisorientierten Betriebs- und Instandhaltungsstrategie bei der Energieversorgung lassen sich Einsparpotenziale von rund 25 Prozent erreichen", errechnete Dr. Eberhardt Brandt, Geschäftsführer der TESSAG SAG Netztechnik, gestern auf der Euroforum-Tagung in Berlin. Etwa 100 Fachleute aus der Energiewirtschaft und Industrie diskutierten auf der zweitägigen Fachtagung, die in Zusammenarbeit mit der TESSAG durchgeführt wurde, über innovative Kooperationsformen zwischen Anlagenbau-, Technischen Dienstleistungs- und Energieversorgungsunternehmen. Der zunehmende Kostendruck und das erhöhte Qualitätsdenken der Kunden werde die Energieversorger in Zukunft intensiv begleiten und zu strategischen Entscheidungen über Investitionen, Kooperationen und Outsourcing führen. "Die TESSAG kann mit umfangreichen Dienstleistungen und einer schrittweisen Entwicklung von Partnerschaftsmodellen diesen Weg unterstützen", so Dr. Brandt.


In einer Umfrage sahen etwa 90 Prozent der Tagungsteilnehmer in der Schnittstellendefinition zwischen Energieversorger und Technischen Dienstleister das Thema der Zukunft, jedoch beschäftigen sich derzeit nur etwa 30 Prozent damit. "Wichtig ist es, ein starkes Vertrauensverhältnis zu den Kunden aufzubauen. Schließlich ist die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Energieversorgung ein wichtiges Kriterium für die weitere Produktion. Erst, wenn der Kunde überzeugt ist, dass wir seine Arbeiten professionell und sogar besser erledigen als er selbst, stimmt er einer Fremdvergabe zu", betonte Brandt. Und weiter: "Die Zukunft eines Dienstleisters hängt ausschließlich von der Zufriedenheit des Auftraggebers ab."