TESSAG Piller entwickelt Sieger-Konzept für die Energietechnik

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Vor einiger Zeit hatte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Leitprojekt-Wettbewerb "Energieerzeugung und Energiespeicherung für den dezentralen und mobilen Einsatz" ausgeschrieben. Zu den nun gekürten Sieger-Konzepten gehört u.a. das Leitprojekt "Energiesparende Schwungmassenspeicher mit HTSL-Magnetlager für den dezentralen Einsatz" der Piller GmbH, ein Unternehmen der TESSAG Technische Systeme und Services AG, Frankfurt. Dieses Konzept wird somit durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI).


Die Lösung der Piller GmbH wird dem wachsenden Kostendruck, den der liberalisierte Strommarkt mit sich bringt, den steigenden Anforderungen hinsichtlich der Spannungsqualität und der schonenden Nutzung der Ressourcen gerecht. Im europäischen Markt für USV-Anlagen hoher Leistung hat der Marktführer jahrelange Erfahrung in der Herstellung von kinetischen Energiespeichern gesammelt. Mit dem Kurzzeit-Energiespeicher POWERBRIDGE stellt TESSAG Piller ein ausgereiftes und zuverlässiges System zur Verfügung, das erfolgreich Kurzzeitausfälle kompensiert und in der Variante mit Dieselaggregat für die praktisch unbegrenzte Überbrückung von Langzeitausfällen optimiert ist. Im Rahmen des Projektes hat sich TESSAG Piller an neuen Technologien orientiert und ein weiterentwickeltes Energiespeicher-System namens DYNASTORE konzipiert. Dieses System bietet im Gegensatz zu den bisherigen Lösungen drastisch reduzierte Bereitschaftsverluste, eine längere Lebensdauer, geringere Geräuschemission und eine höhere Zyklenzahl. Einsatzgebiet wird das öffentliche Netz sein, wo Spannungsstörungen oder Totalausfälle bis zu 20 Sekunden ausgeglichen werden können. Während dieser Überbrückungszeit kann ein Diesel-Netzersatzaggregat sicher gestartet werden.