Umwelt

Telekom organisiert Öko-Fahrtraining

Im Sinne der Nachhaltigkeitsstrategie der Telekom bietet diese nun ihren Mitarbeitern ein kostenloses Fahrtraining an. Dabei sollen die Teilnehmer lernen, durch eine effizientere Fahrweise weniger Kraftstoff zu verbrauchen. Bis 2012 sollen so 4000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (red) – Im Fahrtraining, welches die Telekom (www.telekom.de) nun rund 4.200 Mitarbeitern von T-Systems anbietet, können diese lernen, ihren Geldbeutel und auch die Umwelt zu schonen. Die Führungskräfte der Informations- und Kommunikationstechnik der Telekom absolvieren neben der Öko-Fahrstunde auch ein Sicherheits-Training. Dadurch lernen die Teilnehmer, das Fahrzeug in kritischen Situationen besser zu beherrschen sowie Gefahren durch eine vorausschauende Fahrweise zu vermeiden.

Bis zu einem Viertel Kraftstoff sparen

Der durchschnittliche Verbrauch der Telekom-Geschäftsfahrzeuge liegt bei rund 7,5 Liter auf hundert Kilometer. Dies entspricht einem Kohlendioxid-Ausstoß von 174 Gramm pro Kilometer. Mit der Öko Fahrstunde können bis zu 44 Gramm CO2 eingespart werden. Bis 2012 sollen rund 4.200 T-Systems-Mitarbeiter in der ökologischeren Fahrweise geschult werden. Der Einspar-Effekt liegt dann bei etwa 4000 Tonnen pro Jahr. Um diese Menge Kohlendioxid der Atmosphäre binnen eines Jahres zu entziehen, müsste ein 400 Hektar großer Wald angepflanzt werden, hat die Telekom ausgerechnet.

Drei Handlungsfelder der CR-Strategie

Mit der Corporate Responsibility-Strategie (CR-Strategie) hat die Telekom drei Handlungsfelder als Schwerpunkte gewählt, welche die Nachhaltigkeit fördern sollen. Der eine Bereich betrifft die Vernetzung der Arbeits- und Lebenswelt, um Verbesserungen in beiden Feldern zu erreichen. Andere Projekte sollen Medienkompetenzen der Bevölkerung fördern, etwa durch den Ausbau der Breitbandnetze in ländlichen Regionen. Zum letzen Feld des Programms zählt dann zuvor benanntes, die Reduzierung der CO2-Emissionen auf allen Ebenen.