Finanzspritze

Teldafax bekommt Millionen von russischem Investor

Teldafax-Kunden können anscheinend aufatmen: Ein russischer Investor unterstützt den Stromanbieter mit einer kräftigen Finanzspritze. Besonders das Gasgeschäft soll jetzt gefördert werden. In den letzten Wochen hatte Teldafax mit Gerüchten um eine drohende Insolvenz und hohe Verschuldung Schlagzeilen gemacht.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Troisdorf (red) - Medienberichten zufolge stattet der russische Aktionär, dessen Name nicht genannt wurde, den Stromdiscounter mit einem Kapital in zweistelliger Millionenhöhe aus. Damit soll das Wachstum des Konzerns beschleunigt werden. Besonders auf dem Gasmarkt will Teldafax sich nun stärker engagieren als bisher.

Teldafax will Vertrauen aufbauen

Möglicherweise handelt es sich bei dem Investor um den Stromanbieter Energo Stream. Das Investment wurde Angaben von Teldafax zufolge vorgezogen, weil der Investor die Ernsthaftigkeit des Engagements auf dem deutschen Markt verdeutlichen wolle. Laut Teldafax-Vorstand Klaus Bath gehe es jetzt vor allem darum, Vertrauen weiter aufzubauen. Das Unternehmen will mit dem neuen Gesellschafter eine führende Rolle im Energiemarkt übernehmen.

Teldafax hatte in den letzten Wochen Schlagzeilen gemacht, die von einer Überschuldung und drohender Insolvenz sprachen. Das Geschäftsmodell ähnele einem Schneeballprinzip, bei dem durch hohe Vorauszahlungen kurzfristig die Liquidität erhalten werde. Diesen Berichten widersprach der Stromanbieter strikt.