Zurückhaltung

Techem: Übernahmeangebot von Macquarie wird geprüft [Upd.]

Die Techem AG will das Übernahmeangebot der australischen Bank Macquarie prüfen. Vorstand und Aufsichtsrat würden sich dabei von Finanz- und Rechtsberatern unterstützen lassen, teilte der Immobiliendienstleister am Dienstag in Eschborn bei Frankfurt am Main mit.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Eschborn (ddp/sm) - Eine detaillierte Stellungnahme werde nach Vorlage der Angebotsunterlage abgegeben. In der Zwischenzeit werde der Vorstand im Interesse der Techem und ihrer Aktionäre alle wertmaximierenden Alternativen prüfen. Das Angebot sei unaufgefordert erfolgt und nicht mit dem Vorstand des Unternehmens abgestimmt worden.

Nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" aus Branchenkreisen lässt sich Techem durch die US-Investmentbank Merrill Lynch beraten. Die Kapitalmarktspezialisten seien am Montagabend verpflichtet worden. Beobachter gingen davon aus, dass Merrill Lynch Techem dabei helfen solle, Abwehrmaßnahmen gegen die geplante Übernahme durch Macquarie zu erarbeiten.

Macquarie bietet laut einer Mitteilung vom Montag 44 Euro in bar je Stückaktie. Dies entspreche einer Marktkapitalisierung von 1,1 Milliarden Euro. Die Techem-Aktie reagierte mit einem Kurssprung von fast 17 Prozent auf über 49 Euro. Analysten halten nun ein nachgebessertes Angebot für möglich.

Martin Stanley, Executive Director der Bank, sagte, Macquarie strebe keine Änderungen am Geschäftsmodell von Techem an und sei nicht darauf aus, Synergien zu erzielen. Interessant sei der Energiedienstleister wegen seines guten Geschäftsmodells mit langfristig stabilen Cash-flows. Die Macquarie-Gruppe hält derzeit nach eigenen Angaben einen Anteil von 17 Prozent an Techem. Macquarie hatte in der vergangenen Woche bereits den britischen Wasserversorger Thames Water für 7,2 Milliarden Euro vom Energiekonzern RWE erworben.

Weiterführende Links