In letzter Minute

Techem: Übernahmeangebot gescheitert

Die australische Bank Macquarie gab am Freitag bekannt, dass ihr Übernahmeangebot an den Eschborner Energiedienstleister Techem nicht die erforderlichen Annahmeschwelle erreicht habe und damit erloschen sei. Der Techem-Vorstand bedauerte in einer Erklärung das Scheitern.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Eschborn (red) - Über seine Tochter MEIF II hatte Macquarie eine Zustimmung von 70,3 Prozent des Aktienkapitals gefordert, aber nur 43,05 erhalten. Das Unternehmen zog sein Angebot daraufhin zurück und "prüft seine Handlungsoptionen".

Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens hatten den Aktionären zuvor die Annahme des Angebotes empfohlen, nachdem der ursprüngliche Angebotspreis von 44 auf 55 Euro erhöht worden war und Macquarie Zusagen hinsichtlich Strategie, Standorten und Arbeitsplätzen gemacht hatte.

Horst Enzelmüller, Vorstandsvorsitzender der Techem, sagte dazu am Freitag: "Wir richten den Blick jetzt nach vorne und setzen unsere Wachstumsstrategie zügig um. Die erfreuliche Geschäftsentwicklung bestärkt uns in diesem Kurs." Enzelmüller betonte, dass auch während des Übernahmeprozesses die strategische Linie von Techem konsequent beibehalten wurde. Der Vorstand werde den konstruktiven Dialog mit den Aktionären fortsetzen.

Am Donnerstag deute sich das Scheitern bereits an, als bekannt wurde, dass mehrere Hedge-Fonds, die zusammen gut ein Drittel an Techem halten, jetzt 60 bis 65 Euro pro Aktie forderten.

Weiterführende Links