Energy Contracting

Techem setzt auf Biomasse

Der Contracting-Bereich des Erfassungs- und Abrechnungsdienstleisters Techem hat in Thüringen sein erstes Biomasse-Heizkraftwerk übernommen. Das umweltfreundliche Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ergänze hervorragen die Energiesparprodukte, hieß es aus der Konzernzentrale.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Eschborn (red) - Techem Energy Contracting hat das Biomasse-Heizkraftwerk Eisenberg GmbH (Thüringen) übernommen. Es ist eines der ersten in Deutschland, das nach dem Gesetz für Erneuerbare Energien (EEG) und der Biomasse-Verordnung genehmigt wurde. Techem betreibt damit erstmals eine eigene Kraft-Wärme-Kopplungsanlage auf der Basis erneuerbarer Energien.

Die Anlage hat eine Leistung von fünf Megawatt und deckt die Fernwärmeversorgung der Stadt Eisenberg. Für Horst Enzelmüller, den Vorstandsvorsitzenden der Techem AG, ist der Einstieg in die neue Technologie eine konsequente Ergänzung des Techem-Angebots: "Wir erweitern unser Leistungsspektrum um die Energieerzeugung auf der Basis erneuerbarer Ressourcen. Das dabei angewandte Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ergänzt hervorragend unsere Energiesparprodukte."

Techem Energy Contracting betreibt bundesweit mehr als 2500 Wärmeerzeugungsanlagen. Auch im Kerngeschäft, der Erfassung und Abrechnung von Wärme und Wasser, entwickelt Techem mehr und mehr Produkte und Dienstleistungen mit Energiespareffekt.

Für den Einsatz in den Eisenberger Biomassekesseln werden als Brennstoffe naturbelassenes Holz sowie unbelastetes Alt- und Restholz verwendet. Im Vergleich zu einem konventionellen Heizkraftwerk liegt der Ausstoß an Kohlendioxid in Eisenberg um 74 000 Tonnen pro Jahr niedriger.