Warme Stube

Techem: Heizkosten drastisch gestiegen

In der Saison 2000/2001 haben sich die Preise bei der Versorgung mit Heizöl um durchschnittlich 31 Prozent und bei der Versorgung mit Erdgas um etwa 19 Prozent erhöht. Das hat eine Analyse des Abrechnungsdienstleisters Techem ergeben. Im Schnitt zahlten die Deutschen pro Jahr und Wohnung 455 Euro.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Trotz rückläufigem Energieverbrauch sind die Heizkosten in Deutschland kräftig angestiegen. In der Saison 2000/2001 erhöhten sie sich bei der Versorgung mit Heizöl gegenüber 1999/2000 um durchschnittlich 31 Prozent und bei der Versorgung mit Erdgas um etwa 19 Prozent. Das ermittelte Techem, Dienstleister bei Erfassung und Abrechnung von Energie und Wasser.

Im Schnitt zahlten die Deutschen pro Jahr und Wohnung 455 Euro. Am stärksten wurde der Kostenanstieg von den Brennstoffpreisen beeinflusst: Die Heizölpreise verteuerten sich um etwa 47 Prozent, die Erdgaspreise um gut 28 Prozent. Die höchsten Kostensteigerungen hatten die Regionen um Bremen (41 Prozent), um Bayreuth und Kiel (je 38) sowie um Hamburg und Berlin (je 37). Wegen des hier stagnierenden Energieverbrauchs mussten sie erheblich mehr für eine warme Stube aufbringen. Dagegen kamen die Bewohner der Großräume Ulm (20), München (19) und Schwerin (17) vergleichsweise glimpflich davon. Am wenigsten mussten nach der Techem-Analyse die Haushalte in den Regionen Schwerin (383 Euro jährlich), Augsburg (394), München (417) und Freiburg (418) bezahlen, am meisten die Bewohner in den Räumen Mannheim (492), Kiel (483) und Kassel (472).