Power

TEAG stellt Stromversorgung für neues Motorenwerk in Kölleda sicher

Die Thüringer Energie AG (TEAG) hat heute in Kölleda ein neues 110/20-kV-Umspannwerk (UW) in Betrieb genommen. Das technische Bauwerk dient der Stromversorgung der des Gemeinschaftswerks von DaimlerChrysler AG und Mitsubishi Motors Corporation. Dort sollen jährlich bis zu 300 000 Benzinmotoren für die Kleinwagen Smart und Mitsubishi produziert werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Power für eine der wichtigsten Zukunftsinvestitionen in Thüringen: Die Thüringer Energie AG (TEAG) nimmt heute in Kölleda ein neues 110/20-kV-Umspannwerk (UW) in Betrieb. Das technische Bauwerk, das im Auftrag der Stadt Kölleda in der Rekordzeit von nur sieben Monaten errichtet wurde, dient der Stromversorgung der MDC Power GmbH sowie weiterer Unternehmen des Gewerbegebietes Kölleda-Kiebitzhöhe. In dem Gemeinschaftswerk von DaimlerChrysler AG und Mitsubishi Motors Corporation sollen jährlich bis zu 300 000 Benzinmotoren für die Kleinwagen Smart und Mitsubishi produziert werden.

"Investoren finden in Thüringen nicht nur gut ausgebildete Arbeitskräfte, sondern auch eine leistungsfähige Infrastruktur vor", sagte Thomas Teller, Leiter Netzbetrieb der TEAG, heute zur feierlichen Einweihung des Umspannwerkes. Baubeginn für das neue Umspannwerk war im April dieses Jahres. Parallel dazu wurde eine neue, sieben Kilometer lange 110 000-Volt-Doppelfreileitung zwischen Sömmerda geplant und errichtet. Als Voraussetzung für eine stabile 110-kV-Versorgung musste in Sömmerda ein weiteres 110-kV-Umspannwerk umfassend modernisiert werden. Gleichzeitig konnten so auch die Grundlagen für eine umfangreiche Netzumstellung auf die internationale Normspannung von 20 000 Volt nördlich von Erfurt geschaffen werden.