Enge Partnerschaft mit Kommunen

TEAG berät Thüringens Bürgermeister in Energiefragen

Die Thüringer Energie AG, die rund 1000 Städte und Gemeinden in Thüringen mit Strom versorgt, berät in den kommenden Wochen über 500 Stadtoberhäupter zu Fragen des Energierechts und damit einhergehenden Problemstellungen. Entsprechende Foren finden in Bleicherode, Erfurt, Jena und Meiningen statt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Erfurt (red) - Die TEAG Thüringer Energie AG geht weiter auf die Thüringer Kommunen zu: Mit einer groß angelegten Informationsoffensive berät das Energiedienstleistungsunternehmen, das rund 1000 Thüringer Gemeinden und Städte mit Strom versorgt, mehr als 500 Bürgermeister zu Fragen des Energierechts und damit zusammenhängenden kommunalen Problemstellungen.

Im Oktober und November erhalten auf sechs Kommunalforen die zumeist ehrenamtlich agierenden Kommunalvertreter in Bleicherode, Erfurt, Jena und Meiningen umfassende Hilfestellung zu den Fördermöglichkeiten, die das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) den Städten und Gemeinden eröffnet.

Darüber hinaus informieren TEAG-Experten über speziell für Kommunen entwickelte Stromprodukte und Energiedienstleistungen. So zeigt der TEAG-Energiebericht für kommunale Gebäude wie Sporthallen, Verwaltungseinrichtungen oder Kindertagesstätten Einsparpotenziale beim Verbrauch von Strom, Gas, Flüssiggas, Fernwärme, Wasser und Öl auf und unterstützt derart die Entlastung der Gemeindekassen. Hilfestellung gibt die TEAG auch in Fragen der Finanzierung und Bauplanung.

Die TEAG Thüringer Energie AG pflegt seit Jahren enge partnerschaftliche Beziehungen zu den Thüringer Kommunen, die mit 27,4 Prozent an der TEAG beteiligt sind und damit direkt von der wirtschaftlichen Entwicklung des Energiedienstleisters profitieren. Knapp 1500 Konzessionsverträge zwischen TEAG und Kommunen regeln die netztechnischen Voraussetzungen für Energielieferungen und sichern den Städten und Gemeinden planbare Einnahmen. Darüber hinaus unterstützt die TEAG mit vielfältigen Sponsoringengagements das Bemühen der Kommunen um attraktive Standort- und Lebensbedingungen.