NaturPur-Strom aus 65 Metern Höhe

Tag der offenen Tür am BUND-Windrad in Mainz-Ebersheim

Am 28. Juni veranstalten die Kreisgruppe Mainz des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) und der Ökostromversorger HEAG NaturPur an der Windkraftanlage in Mainz-Ebersheim Nord von 14 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür. Es besteht auch die Gelegenheit, die Anlage zu besteigen – gute Kondition und Schwindelfreiheit vorausgesetzt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

In der Gondel angelangt kann man neben dem Antrieb und dem Generator das Rhein-Main-Gebiet aus der Vogelperspektive bewundern.

Die Anlage wurde von Mitgliedern des BUND initiiert und als Bürgerwindrad für knapp 1,25 Millionen Mark realisiert. Im März 2000 ging der umweltfreundliche Stromerzeuger mit einer Leistung von 600 Kilowatt in Betrieb. Die von der Anlage erzeugte Energie von knapp 800 000 Kilowattstunden steht den Kunden der HEAG NaturPur AG zur Verfügung. Sie reicht aus, um den Strombedarf von rund 320 Haushalten komplett zu decken. Der Darmstädter Ökostromanbieter, der auch in Mainz eine Niederlassung für Rheinland-Pfalz unterhält, ist Vertragspartner vom BUND Mainz.

Im April 2001 startete die BUND-Kreisgruppe Mainz-Stadt die Kampagne "Mainz im BUND mit sauberem Strom – Jede Kilowattstunde zählt", mit der zum Umstieg auf NaturPur-Strom aufgerufen wird. HEAG NaturPur hat sich im Gegenzug dazu verpflichtet, sobald im Rahmen der Kampagne 80 000 Kilowattstunden NaturPur-Strom bestellt werden, ein Solarkraftwerk mit einem Kilowatt Leistung auf einem vom BUND vorgeschlagenen Gebäude zu errichten. Diese Summe entspricht etwa dem Jahresstromverbrauch von 30 Haushalten. Als Objekt hat der BUND inzwischen die Grundschule in der Feldgartenstraße in Mainz-Ebersheim ausgesucht.