Innovationen stehen im Mittelpunkt

Symposium zu neuen Technik-Trends in der Windkraftbranche

Die Windskraftbranche in Deutschland boomt, der Export gewinnt zunehmend Bedeutung - Windturbinen "made in Germany" sind gefragt. Im Rahmen eines Symposiums in Hamburg werden am 25. Juni vornehmlich Möglichkeiten der Ertragssteigerung und Kostenoptimierung beim Bau und Betrieb von Windkraftanlagen erörtert.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Windkraftbranche in der Bundesrepublik befindet sich weiterhin "im Aufwind" - mittlerweile beläuft sich der jahresumsatz auf über drei Milliarden Euro. Der Export wird dabei immer wichtiger; binnen der nächsten vier bis fünf Jahre, schätzen Branchenexperten, wird der Exportanteil bei 60 bis 70 Prozent liegen. Worin die Stärken der Windturbinen "made in Germany" liegen, darüber infomiert das Windmesse.de-Symposium, das am 25. Juni in der Handwerkskammer Hamburg stattfindet.

Ende März dieses Jahres waren bundesweit 13.990 Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 12.359 MW installiert. Damit wird die Windkraft erstmals über fünf Prozent des bundesweiten Strombedarfs decken. Dies ist mit einer dynamischen Steigerung der installierten Leistung pro Windenergieanlage verbunden - inzwischen liegt der Wert über 1500 kW pro Anlage.

Neben dem Größenwachstum gibt es eine Fülle von wichtigen Verbesserungen. Diese sorgen für eine längere Lebensdauer der Komponenten, eine bessere Überwachung des Betriebszustandes und leichtere Montage und Wartung. Gleichzeitig reduzierten sich die Schäden und die Verfügbarkeit der Anlagen und der Ertrag wurden erhöht.

Thomas Herdan, Geschäftsführer Fachverband Power Systems im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), kennt die Innovationsfähigkeit der Branche. "Dass heutzutage bereits viele Binnenstandorte für Windkraftanlagen genutzt werden können, ist maßgeblich auf die technische Innovationsfähigkeit der Branche zurückzuführen".

Die smart dolphin GmbH, Betreiberin des Angebots Windmesse.de, veranstaltet am 25. Juni 2003 das erste "Windmesse.de-Symposium" in der Handwerkskammer Hamburg. Die ausgewählten Expertenvorträge stellen Ertragssteigerung und Kostenoptimierung beim Bau und Betrieb von Windkraftanlagen in den Mittelpunkt. In 18 Fachvorträgen werden u.a. Innovationen beleuchtet bei Fachwerktürmen, beim Gefahrenfeuer, bei Asynchronmaschinen, beim Condition-Monitoring sowie zum Schutz von Getrieben, Türmen und Rotorblättern. Vorgestellt werden auch Verbesserungen bei Montagesystemen, Kabel- und Schraubverbindungen.

Das "Windmesse.de-Symposium" ist für alle interessant, die am technischen Produktlebenszyklus von Windkraftanlagen beteiligt sind. Dies sind sowohl Hersteller, Planer, Errichter und Betreiber als auch Wartungs- und Serviceunternehmen. Hier sind es vor allem die technischen Führungskräfte sowie Entscheider aus Einkauf, Marketing und Vertrieb, die angesprochen werden.

Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, "technische Innovation an einem Tag komprimiert vorzustellen, Kontakte und Impulse für die Zukunft zu vermitteln", so Martin Tschierschke, Geschäftsführer der smart dolphin GmbH. Die Veranstaltung dauert von 9 bis 18 Uhr.