Öffentliches Forum

SWU Energie macht Gaspreise transparent

Am 23. November will die Ulmer und Neu-Ulmer SWU Energie GmbH die Bildung und Zusammensetzung ihrer Gaspreise in einem öffentlichen Forum transparent machen. Man wolle sich der Diskussion stellen und die Entwicklung von Wettbewerb auf dem Gasmarkt unterstützen, hieß es.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Ulm/Neu-Ulm (red) - Die Ulmer und Neu-Ulmer SWU Energie GmbH will in der Gaspreisdiskussion die Initiative ergreifen und die Bildung und Zusammensetzung ihrer Gaspreise im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am 23. November transparent machen.

"Was andere Gasversorger erst in Aussicht gestellt haben, setzen wir bereits um. Wir legen beispielhaft offen, wie die SWU Energie den Gaspreis kalkuliert", kündigte Geschäftsführer Matthias Berz in dieser Woche an. Auch er wird sich an diesem Abend den Fragen der Verbraucher stellen. Erläutert werden sollen unter anderem auch die aktuellen Themen Ölpreisbindung, Langzeitverträge und Netznutzungsentgelte. "Die SWU stellt sich der Diskussion und unterstützt die Entwicklung des Wettbewerbs in der Gasversorgung", so Berz weiter.

Das Veranstaltungspodium ergänzen werden zwei unabhängige Energie-Experten. Fest zugesagt haben Lothar Jung (Bonn) vom Bundeskartellamt und Peter Focht, Redakteur des Fachmagazins "Energie & Management". Lothar Jung soll auf die wettbewerbsrechtlichen Aspekte der Gaspreisbildung eingehen, beispielsweise auf die Aufgabe des Amts als Missbrauchsaufsicht, auf das Vergleichsmarktkonzept und die Kopplung von Gas- und Ölpreis. Peter Focht wird sein Fachwissen aus der aktuellen bundesweiten Gaspreisdebatte einbringen. Die Moderation auf dem Podium übernimmt Hans-Uli Thierer, Leiter der Lokalredaktion der Ulmer Südwest Presse.