Ökostrom für

SWM, HSE und Mainova kaufen neun Windparks

Die Energieversorger SWM, HSE und Mainova bauen ihr Engagement für eine umweltfreundliche Energieerzeugung aus und übernehmen gemeinsam neun Windparks. Mit dem Strom aus den Windkraftanlagen können 126.000 Haushalte mit Ökostrom versorgt werden, so die Stromanbieter.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Die Stadtwerke München, die HEAG Südhessische Energie AG (HSE) und die Mainova AG haben neun Windparks von der wpd AG erworben. HSE und Mainova halten jeweils 12,5 Prozent der Anteile am Projekt, die SWM sind mit 75 Prozent Mehrheitseigner.

Windenergie für 126.000 Haushalte

Die 9 Parks liegen im brandenburgischen Havelland und bestehen aus 83 Windkraft-Anlagen des Herstellers Enercon, die allesamt in Betrieb sind. Mit der Gesamtleistung der Parks von rund 163 Megawatt können (bei einem Verbrauch von 2.500 kWh/Jahr) rund 126.000 Haushalte pro Jahr mit Ökostrom versorgt werden. Im Vergleich zur konventionellen Stromerzeugung können so rund 280.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Investitionen in Ökostrom nötig

"Für die Erreichung der Klimaziele ist es eben nicht ausreichend, lediglich Ökostrom zu handeln und zu vertreiben. Es sind nachhaltige Investitionen notwendig", begründet HSE-Vorstand Albert Filbert die Investition.