Wegen steigender Öl- und Gaskosten

Südzucker: Steinkohlekraftwerk in Planung

Ab 2009 soll die Energie zur Zuckerrübenverarbeitung im Südzucker-Werk im pfälzischen Offstein vor allem mit Steinkohle erzeugt werden. Mit dem Bau will das Unternehmen nach den bisherigen Überlegungen Ende kommenden Jahres beginnen, sobald das Genehmigungsverfahren abgeschlossen ist.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Offstein (red) - Bisher wird die notwendige Energie für die Produktion über eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit Gas und Öl erzeugt. Nach einem Bericht der "Wormser Zeitung" reagiert Südzucker mit dem geplanten Neubau auf die stetig steigenden Kosten für diese beiden Energieträger.

Mit dem neuen Kraftwerk, dass derzeit noch in der Planungsphase ist, soll die Grundversorgung des Werkes abgedeckt werden, so Werksleiter Arnd Reinefeld gegenüber dem Blatt. In Spitzenzeiten, wie z.B. der Zuckerrübenkampagne, würde dann zusätzlich thermische und elektrische Energie aus Gas und Öl erzeugt. Der Energiebedarf der Zuckerfabrik richtet sich nach ihrer täglichen Rübenverarbeitung: Bei 10 000 Tonnen Rüben am Tag beträgt der Energiebedarf rund 1 750 Megawatt pro Stunde, für die Schnitzeltrocknung rund 750 Megawatt po Stunde. Nach Unternehmensangaben werden für den Bau 50 Millionen Euro eingeplant.

Weiterführende Links