Pläne

Stuttgart will Regeln für Geothermiebohrungen wieder lockern

Die Regeln für die umstrittenen Geothermiebohrungen in Baden-Württemberg sollen wieder gelockert werden. Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) kündigte am Donnerstag im Stuttgarter Landtag an, das Verbot von Bohrungen, die zwei Grundwasserschichten miteinander verbinden, bald wieder aufzuheben.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Stuttgart (dapd/red) - Es war nach den Schäden an zahlreichen Gebäuden in Leonberg vor sechs Wochen in Kraft gesetzt worden. Damit wird es grundsätzlich wieder möglich, bei Erdwärmesonden-Bohrungen tiefer als nur bis zum ersten Grundwasserleiter zu bohren.

Maßnahmen zur Qualitätssicherung

Das Ministerium habe Leitlinien zur Qualitätssicherung bei Erdwärmesonden erarbeitet, sagte Untersteller. Darin würden unter anderem die fachlichen und formalen Anforderungen an die Bohrunternehmen und das Bohrpersonal definiert.

Mindestens 24 Häuser betroffen

Ende Juli waren nach der Sondierungsbohrung für die Erdwärme Anlage eines Leonberger Einfamilienhauses Risse und Schäden bei mindestens 24 Häusern aufgetreten. Zum Teil haben sich die Häuser an einer Seite um mehrere Zentimeter abgesenkt. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar.