Umgeknickte Bäume

Sturmtief "Kirsten" sorgt für zahlreiche Stromausfälle

Das Sturmtief "Kirsten" hat am Mittwoch in Rheinland-Pfalz für massive Störungen gesorgt. Zahlreiche umgeknickte Bäume verursachten mehrere Stromausfälle.Insgesamt ereigneten sich dort nach Angaben eines Sprechers der RWE Rhein-Ruhr zwischen 5.00 und 15.00 Uhr mindestens fünf Stromausfälle.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz (ddp-rps/sm) - In der Eifel traf der erste Stromausfall zwischen 5.15 Uhr und 7.30 Uhr die Gemeinden Stadtkyll, Jünkerath und Esch. Ein umgestürzter Baum war im Kylltal in die Leitungen gefallen und hatte den Blackout verursacht. Auch in Konz waren die rund 100 Einwohner etwa eine Stunde lang ohne Strom.

Um 13.15 Uhr traf es dann den Angaben zufolge die 476 Einwohner von Holzerath in der Verbandsgemeinde Ruwer. Am Nachmittag fiel zwischen 14.15 Uhr und kurz vor drei der Strom bei den rund 200 Einwohner der Orte Balesfeld, Burbach, Etteldorf, Malberg und Neidenbach in der Verbandsgemeinde Kyllburg aus. Zur gleichen Zeit mussten in der Verbandsgemeinde Bitburg-Land rund 1500 Einwohner in den Dörfern Bickendorf, Ehlenz, Heilenbach, Schleid, Seffern und Sefferweich ohne Strom auskommen.

Auch in der Pfalz kam es aufgrund des Sturmes zu Stromausfällen. Zeitweise waren in 18 Ortschaften insgesdamt 8000 Menschen ohne Elektrizität, weil Bäume oder abgebrochene Äste auf Freileitungen fielen, der das Versorgungsunternehmen Pfalzwerke in Ludwigshafen mitteilte.

In Mainz riss der Sturm nach Polizeiangaben Schilder um. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor Sturm mit Orkanböen von bis zu 120 Stundenkilometern gewarnt.