Untersuchung

Studie: Je größer die Häuser, desto niedriger die Heizkosten

Wohnungen gleicher Quadratmeterzahl sind in großen Häusern bei den Heizkosten wirtschaftlicher als in kleinen Häusern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Eschborner Energiedienstleisters Techem AG. Ausschlaggebend seien dabei mehrere Faktoren.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Eschborn (red) - So zahlen den Anagben zufolge beispielsweise Haushalte in einer 70 Quadratmeter großen Wohnung in heizölversorgten Drei-Familienhäusern durchschnittlich 670 Euro (Heizperiode 2004/05). Die Heizkosten in einer gleich großen Wohnung in Gebäuden mit über 40 Wohnungen hingegen betragen lediglich 446 Euro.

Grund für die niedrigeren Heizkosten ist laut Techem das Verhältnis von Umschließungsfläche zu Gebäudevolumen. Dies ist im Geschosswohnungsbau günstiger und führt zu einem geringeren Quadratmeter-Energieverbrauch (im obigen Beispiel 22 Prozent weniger). Außerdem sinkt der Heizölpreis wegen der größeren Bezugsmengen (im Beispiel: rund acht Prozent). Auch die verbrauchsunabhängigen Nebenkosten sind um die Hälfte niedriger, weil einige Positionen wie Wartung, Immissionsmessung oder Kaminreinigung nahezu unabhängig von der Gebäudegröße anfallen.

Die auf Heizölbasis ermittelten Daten gelten ähnlich auch bei Gas und Fernwärme. So lagen die durchschnittlichen Heizkosten für Wohnungen in Dreifamilienhäusern bei rund 800 Euro (Gas) beziehungsweise 780 Euro (Fernwärme), während sie in Geschossbauten lediglich 500 Euro (Gas) beziehungsweise 520 Euro (Fernwärme) betrugen.

Techem-Pressesprecher Stefan Lutz: "Wer also wegen hoher Heizkosten einen Wohnungswechsel plant, sollte in ein Gebäude mit vielen Wohnungen umziehen. Bis zu 300 Euro können jährlich gespart werden. Und mit steigenden Energiepreisen werden die Ersparnisse noch deutlicher ausfallen!"

Aber auch Geschossbauten weisen erhebliche Unterschiede bei den Heizkosten auf. So haben 20 Prozent dieser Gebäude einen Quadratmeter-Heizölverbrauch von weniger als 12 Liter, über zehn Prozent dagegen kommen auf mehr als 20 Liter. Energie sparen ist also mehr denn je angesagt, zumal die Heizkosten immer weiter in die Höhe schießen - in der abgelaufenen Periode allein um 30 Prozent.

Weiterführende Links