Umfrage

Studie: Heizverhalten stark verändert

Angesichts der steigenden Kosten für Heizöl und Erdgas machen sich die Menschen verstärkt Gedanken über alternative Heizmethoden. 660.000 Deutsche planen derzeit den Austausch oder Umbau ihrer Heizungsanlage. Das ergibt die neue stern-Studie TrendProfile "Heiztechnik und Solarenergie".

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (red) - Ganz oben auf der Liste der Wunschheizungen steht Solarwärme, aber auch an Pellet-Heizsystemen, an Öfen oder Kaminen als Wärmequelle besteht großes Interesse. 38 Prozent der Befragten haben ihr Heizverhalten bereits den steigenden Energiekosten angepasst, entweder durch eingeschränktes Heizen oder durch die zusätzliche Verwendung eines Ofens. Weitere dreizehn Prozent denken darüber nach, ihr Heizverhalten zu ändern. Jeder fünfte Deutsche, so zeigt die stern-Studie, würde gern eine Solarheizung nutzen, tatsächlich tut dies allerdings gerade mal ein Prozent der Bevölkerung. Überdurchschnittlich interessiert an der Anschaffung einer Solarheizung sind Höhergebildete und Besserverdiener.

Insgesamt sind 58 Prozent der Deutschen der Meinung, Solarenergie sollte durch die Politik stärker gefördert werden als bisher. Nur zehn Prozent stimmen für den Ausbau der Atomenergie. In der Studie wurden auch die Bekanntheit und Kaufbereitschaft bezüglich der wichtigsten Marken von Heiz- und Solartechnik erhoben. Im Bereich Heiztechnik besetzen die Marken Vaillant und Buderus die Spitzenposition - jeweils etwa zwei Drittel der Deutschen kennen diese Marken. Viessmann liegt mit 61 Prozent Marken-Bekanntheit knapp dahinter.

Für die Studie wurden 2.000 Personen im Alter ab 14 Jahren auf repräsentativer Basis befragt wurden.

Die Markt-Ausarbeitung zur stern-Studie "Heiztechnik und Solarenergie" kann im Internet heruntergeladen werden.

Weiterführende Links