Potential

Studie: Bayern verfügt über größte Reserven für Biogas-Produktion

Bayern verfügt einer Studie der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft zufolge über die im Bundesvergleich größten Reserven für die Produktion von Biogas. Der bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller (CSU) stellte die Untersuchungsergebnisse am Mittwoch in München vor.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp-bay/sm) - Der Studie zufolge ließen sich in Bayern bis 2030 jährlich 1,5 Milliarden der dann bundesweit möglichen jährlichen Erzeugung von 10 Milliarden Kubikmetern Biomethan ins Erdgasnetz einspeisen, sagte Miller. 1,5 Milliarden Kubikmeter entsprächen 16 Prozent des heutigen Erdgasverbrauchs in Bayern.

Angesichts dieser Zahl mache die von der EU derzeit noch geförderte Flächenstilllegung "keinen Sinn mehr", sagte der Minister. Flächen, die nicht für die Produktion von Nahrungsmitteln benötigt würden, sollten "vernünftiger Weise zur Energieerzeugung genutzt werden", betonte Miller.

Derzeit gibt es dem Ministerium zufolge 1350 Biogasanlagen im Freistaat, die zusammen eine Gesamtleistung von 256 Megawatt Strom erzeugten und damit rund zwei Prozent des Strombedarfs in Bayern abdeckten. Spitzenreiter in der Erzeugung sei der Landkreis Donau-Ries. Dort werden den Angaben zufolge 38 Prozent des Stromverbrauchs aus Biogas gedeckt.

Die Erzeugung von Strom aus Biogas ist laut Miller nur die erste Stufe der Technologie. Als nächster Schritt müsse die Aufbereitung auf Erdgasqualität und die Einspeisung in Erdgasnetze folgen. Damit könne Biogas, das aus der Vergärung von Energiepflanzen wie Mais gewonnen wird, wie Erdgas genutzt werden.